Praxis

Mit jedem Patienten, der neu in die Praxis kommt, wird zunächst ein ausführliches Gespräch geführt und alle relevanten Informationen in einem vierseitigen Anamnesebogen dokumentiert. Dies ist wichtig, damit ich mir ein umfassendes Gesamtbild machen kann.

Anschließend erfolgt eine körperliche Untersuchung, eine Urinfunktions-

diagnose und wenn nötig eine Blutuntersuchung sowie die Besprechung des Blutbildes, anschließend erfolgt ein kinesiologischer Muskeltest, damit ich für den jeweiligen Patienten ein optimales Therapiekonzept erstellen kann.

Hier steht die Entsäuerung und Entgiftung durch Infusionen, Injektionen, Colon-Hydro-Therapien, Aderlässe, Schröpfungen und andere Ausleitungsverfahren an erster Stelle.

Jetzt kann der Aufbau, beziehungsweise die Stabilisierung des Immunsystems erfolgen, zum Beispiel durch die Ozon-Eigenbluttherapie.

Da ich einen Menschen immer ganzheitlich betrachte, werden auch die jeweiligen Lebensumstände und somit die psychische Verfassung berücksichtigt und in die Behandlung mit eingebunden.Viele dieser Probleme drückt der Körper über Schmerzen, organische Beschwerden und Unwohlsein aus. Es kommt allerdings auch vor, dass körperliche Leiden zu psychischen Störungen führen. Mit großem Erfolg wende ich hier die  Psychokinesiologie mit ihren Entkoppelungstechniken, sowie die Hypnosetherapie an.